Weine / Vino Nobile di Montepulciano / Avignonesi / 

Avignonesi

Selbst Nachbarn und Konkurrenten geben es zu: Ohne Avignonesi wäre Montepulciano nicht das, was es heute ist. Mit einer unerhörten Dynamik haben die Gebrüder Falvo es verstanden, der alten, aristokratisch erschlafften Region neuen Schwung zu geben – und neue Klasse. Das tun sie seit 1974, als sie das Gut übernahmen.

Heute ist Ettore Falvo der Chef des Hauses. Es verfügt wahrscheinlich über die ältesten Weinkeller ganz Italiens – aber darüber regiert modernes Denken und modernes Design. Die Falvos, dazu gehört auch Ettores Tochter Elena, die im Marketing des Gutes aktiv ist, haben den Betrieb von Grund auf umgestaltet. Weinberge hatte Avignonesi genug, große Erweiterungen der Rebflächen hat es seit gut zehn Jahren nicht mehr gegeben, das Traubengut kommt von vier größeren zusammenhängenden Flächen. Aber die vorhandenen Weinberge mussten auf die Erzeugung moderner Weine umgestellt werden.

Das Übliche wie in allen Weinbergen der Toskana war zu tun: Größere Besatzdichte pro Hektar, genauere Anpassung der einzelnen Rebsorten an den jeweiligen Standort, umfassende „grüne“ Ernte zur Verringerung der Menge. Das erforderte hohe Investitionen. Genauso hohe Beträge waren für die Modernisierung der Kellertechnik aufzubringen.

Was Avignonesi aber vor fast allen Konkurrenten auszeichnet: Die Falvos gingen mit großer Sorgfalt daran, die Märkte für ihre Weine zu untersuchen. Dem Marketing und dem Vertrieb größere Aufmerksamkeit zu schenken – das war für die meisten traditionellen italienischen Erzeuger Weinlandschaft bis in die 90er Jahre hinein nicht üblich.

Das bedeutete natürlich auch, dem Auftritt des Gutes und seiner Weine große Aufmerksamkeit zu schenken. Es ist keine Überraschung, dass den Avignonesi-Flaschenetiketten größte Aufmerksamkeit geschenkt wird. Das Weingut selbst ist mit viel Fingerspitzengefühl renoviert worden und repräsentiert aufs Schönste den informellen Mittelpunkt der Weinwelt von Montepulciano.

Kennzeichnend für Avignonesi ist, dass der Ehrgeiz nicht nur den Spitzenqualitäten gilt. Schon der gewöhnliche Rosso ist ein seriös bereiteter Wein, der in der Gastronomie viele Türen für die Stars der Avignonesi-Kollektion geöffnet hat, die Riserva Grandi Annate, den Desiderio und den 50 & 50, den Avignonesi zusammen mit Capannelle im Chianti Classico bereitet.

Ironischerweise ziert das Etikett des Desiderio ein mächtiger Zuchtstier, der dem Wein seinen Namen gab und daran erinnert, dass hier einst nicht nur Wein angebaut, sondern auch Viehzucht betrieben wurde. Aber der Wein ist ganz und gar nicht übertrieben muskulös: Desiderio, eine Cuvée aus Cabernet und Merlot, ist ein feiner und weicher, samtiger Wein mit einer Struktur, die man früher feminin genannt hätte.